Mike Novogratz betont, dass auch gewöhnliche Cryptosoft Investoren 2-3 Prozent ihres Portfolios in Kryptowährungen investieren sollten

BITCOIN-PREIS: SIE SOLLTEN „WIRKLICH NERVÖS“ SEIN, WENN BTC SO WEIT EINTAUCHT.

Der Hedgefonds-Titan Mike Novogratz schlug vor, dass die Anleger beginnen sollten, „richtig nervös“ zu werden, wenn der Bitcoin-Preis unter dieses Niveau fällt.

Mike Novogratz betont, dass auch gewöhnliche Investoren 2-3 Prozent ihres Portfolios in Kryptowährungen investieren sollten. Er warnt jedoch davor, dass sie „wirklich nervös“ werden sollten, wenn sie beobachten, dass der Bitcoin-Preis unter ein Schlüsselniveau fällt.

Bitcoin-Preis unter ein Cryptosoft Schlüsselniveau

Der Gründer von Galaxy Digital und langjährige Cryptosoft Stier sagte CNBC, dass er nie wieder eine Cryptosoft Bitmünze von unter 5.000 Dollar erwarten würde und wird immer ängstlicher werden, wenn sie unerwartet auf dieses Cryptosoft Niveau abzurutschen beginnt.

„Ich denke, wenn es unter $8.500 fällt, werde ich nervös. Wenn es unter 6.000 Dollar geht, werde ich richtig nervös“, sagte Novogratz.

Vielleicht hält er deshalb immer noch 7 Prozent seines Vermögens in physischem Gold, auch wenn andere Branchenschwergewichte wie Grayscale die Anleger bitten, Gold vollständig „fallen zu lassen“.

Wird #btc jemals wieder auf $5K zurückgehen? „Ich glaube nicht. Ich denke, wenn es unter $8.500 fällt, werde ich nervös. Wenn es unter 6.000 $ geht, werde ich richtig nervös“, sagt @Novogratz.

NOVOGRATZ WARNT VOR EINER KONSOLIDIERUNG DES KRYPTO-MARKTES

Die Aussage folgte eng einer leicht abweichenden Prognose von Novogratz Ende Juni. Der Milliardär hatte vorhergesagt, dass sich Bitcoin in einem Bereich konsolidieren würde, der durch 10.000 $-Tiefststände und 14.000 $-Hochstände definiert war.

Dennoch durchbrach die Kryptowährung jede Woche, nachdem Novogratz seine Prognose abgegeben hatte, das Niveau von 10.000 $. Bis Mitte Juli hatte sie ein Monatstief von 9.071 $ an der Coinbase in San Francisco festgestellt.

Doch nicht einmal ein Hedge-Fonds-Titan wie Novogratz hätte die negativen Katalysatoren vorhersehen können, die in den Wochen nach seiner Vorhersage Bitcoin geschlagen haben.

Der hasserfüllte Angriff von US-Präsident Donald Trump auf Bitcoin, gefolgt von Finanzminister Steven Mnuchins Behandlung der Kryptowährung als Bedrohung der nationalen Sicherheit, erschütterte eine anderweitig schwungvolle Marktstimmung.

Selbst wenn wir es wollten, konnten wir Bitcoin nicht verbieten

 

DER KONGRESS GIBT ZU, DASS ER BITCOIN NICHT VERBIETEN KANN?

US-Senator: Selbst wenn wir es wollten, konnten wir Bitcoin nicht verbieten.

Der US-Senator Mike Crapo (R-Idaho) gab zu, dass es schwierig oder unmöglich wäre, Bitcoin in den Vereinigten Staaten zu verbieten.

Andererseits lobte der Kongress gelegentlich Bitcoin, obwohl er Facebook gegrillt hatte, weil es sich getraut hatte, eine eigene Kryptowährung einzuführen.

Erst gestern gab Senator Mike Crapo (R-Idaho) zu, dass die US-Regierung das Bitcoin-Protokoll nicht stoppen konnte.

„Wenn die Vereinigten Staaten sich entscheiden sollten, und ich sage nicht, dass es das sollte, wenn die Vereinigten Staaten entschieden haben, dass wir nicht wollen, dass Kryptowährung in den Vereinigten Staaten stattfindet und versucht haben, sie zu verbieten, bin ich ziemlich zuversichtlich, dass wir das nicht schaffen können, weil dies eine globale Technologie, eine globale Innovation ist“, sagte er.

Novogratz seinerseits sagte, dass ein Verbot von Bitcoin nicht notwendig sei, solange es mit Gold und nicht mit dem mächtigen US-Dollar konkurriere.

„Ich weiß, dass Ihre Kunden und die Geldwäschebekämpfung hier in den USA und Europa streng durchgesetzt werden“, sagte er. „Die gute Nachricht ist, dass es viele institutionelle Akteure gibt, die in den Raum kommen, die den Zugang für glaubwürdige Akteure wesentlich erleichtern werden.“

Klicken Sie hier für eine Echtzeit-Bitcoin-Preisdiagramm.